Ingolstadt: FW fordern mehr Verkehrsüberwachung

Die Verkehrsüberwachung in Ingolstadt kennt jeder Autofahrer. Das sind die berühmten Strafzettelverteiler. Bisher kümmern sich die Damen und Herren ausschließlich um parkende Autos. Wenn es nach den Freien Wählern geht, soll sich das aber ändern. Sie fordern jetzt auch eine Überwachung des fließenden Verkehrs in der Stadt. Viele Bürger würden sich darüber beschweren, dass Verkehrsverstöße von Autofahrern und Radlern immer mehr zunehmen und die Überwachung durch die Polizei nicht ausreiche. Vorbild für Ingolstadt könnte dabei München sein. Hier werden Geschwindigkeitskontrollen bereits von der kommunalen Verkehrsüberwachung durchgeführt.