Ingolstadt: Frühes Urteil im Prozess um Messerattacke auf Mutter möglich

Möglicherweise fällt bereits heute ein Urteil im Prozess rund um eine Messerattacke eines Sohnes auf seine Mutter. Wie berichtet, wird einem 28-Jährigen aus dem Kreis Pfaffenhofen diese Tat vorgeworfen. Statt einer Gefängnisstrafe steht derzeit allerdings eher eine Unterbringung in der Psychiatrie im Raum. Ein Arzt hat dem mutmaßlichen Täter eine paranoide Schizophrenie attestiert. Der 28-Jährige hatte sich zum gestrigen Prozessauftakt erst einmal nicht zu dem Angriff auf seine Mutter geäußert. Er hatte sie damals sogar noch ins Krankenhaus gefahren und ihr somit vermutlich das Leben gerettet.