Ingolstadt: Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz entsteht

Ein Roboter, der Patienten füttert – das könnte zum Beispiel eine Anwendung sein, die im geplanten Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Ingolstadt entstehen könnte. Heute haben die künftigen Gesellschafter die Weichen für die Gründung einer gemeinnützigen GmbH gestellt, sie soll Anfang nächsten Jahres gegründet werden. Mit dabei sind die THI und die Katholische Universtität, das Klinikum Ingolstadt, die Stadt Ingolstadt, die Audi AG, MediaMarktSaturn und die Fraunhofer Gesellschaft. An dem Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sollen 12 Professuren angesiedelt werden, fünf davon finanziert der Freistaat Bayern.