INVG, Ingolstadt, Reinheitsgebot, Jubiläum, Werbung, © INVG

Ingolstadt: Findelkind im Linienbus

Eine aufmerksame Frau in einem Bus der INVG hat ein Abenteuer eines kleine Jungen beendet. Der 4jährige war ihr aufgefallen, weil er allein in Zuchering zugestiegen war. Auf Nachfrage sagte er, er wolle zum Hauptbahnhof und dort umsteigen. Das kam der Frau seltsam vor und sie brachte den Buben zur Polizei. Die Beamten fragten den 4jährigen aus – er wohnt mit seiner Mutter in der Asylbewerberunterkunft. Stellte sich heraus, dass die Mama ihren Sohn beauftragt hatte mit dem Bus zu fahren. Der Verstoß gegen die Aufsichtspflicht wurde von den Polizisten angezeigt.