Ingolstadt: FC 04 steigt in die 1. Fußball Bundesliga auf

Weißbier- und Sektduschen, rauschende Feier mit der Schale: Der FC Ingolstadt hat seine Wahnsinns-Saison mit dem Bundesliga-Aufstieg gekrönt. Der Dauer-Spitzenreiter kürte sich durch das 2:1 (1:1) gegen RB Leipzig vorzeitig zum 54. Club in der Beletage des deutschen Fußballs – und zum Zweitliga-Meister. Aufstiegstrainer Ralph Hasenhüttl sank auf den Boden, konnte sich vor Umarmungen im euphorisierten Stadion kaum noch retten. „Eine pure Explosion der Gefühle“, schwärmte der verletzte Kapitän Marvin Matip. „Wir haben das reingepackt, was für diese Mannschaft steht – Leidenschaft, Emotion“, stellte ein erleichterte Hasenhüttl fest.

Bevor die rauschende Ingolstädter Aufstiegsparty begann, musste ein kleiner Kater verarbeitet werden. Dominik Kaiser (4. Minute) brachte den Gast aus Leipzig in Führung, aber Mathew Leckie (45.+1/Foulelfmeter) und Stefan Lex (76.) gaben den Startschuss für die größte Ingolstädter Fußball-Party. „Das ist etwas Historisches für die ganze Stadt, für die Region“, sagte Sportdirektor Thomas Linke über den Aufstieg. Elf Jahre nach den Gründungstag darf der FCI in der kommenden Saison auf Bundesliga-Tour gehen. „Das hat historische Dimension“, konstatierte auch Co-Trainer Michael Henke, einst erfolgreicher Bayern-Assistent und Ottmar Hitzfeld.

Ein Spiel steht noch aus: Am kommenden Sonntag sind die Schanzer in Kaiserslautern zu Gast. Ab August heißen die Gegner dann FC Bayern, Borussia Dortmund oder VfL Wolfsburg. (Radio IN/dpa)