Ingolstadt: Fastenmeier meldet sich zu Wort

Nach Untreue-Vorwürfen hat sich der frühere Ingolstädter Klinikchef Fastenmeier zu Wort gemeldet. In einem Interview mit dem Donaukurier sagte er, er wünsche sich, dass die Ermittlungsbehörden den Sachverhalt zügig und vollständig ermittelten. Das werde er auch fördern. Die Auswahl der Vertragspartner sei objektiv erfolgt – das gelte auch in Hinblick auf Familienmitglieder. Alle Vorgänge seien transparent gewesen. –  Zuletzt war eine großangelegte Razzia in Büros und Häusern durchgeführt worden. Der ehemalige Geschäftsführer des Ingolstädter Klinikums soll unter anderem Aufträge für die Internetseite des Klinikums an Angehörige vergeben haben.