Ingolstadt = Fairtrade-Stadt

Ingolstadt bekommt jetzt endlich die Urkunde, die sie als Fair-Trade-Stadt auszeichnet. Die offizielle Ernennung ist heute in einer Woche im Alten Rathaus. Mit der Auszeichnung soll das Engagement der Stadt für den fairen Handel belohnt werden. Um in den erlauchten Kreis aufgenommen zu werden, musste Ingolstadt mehrere Kriterien erfüllen. Unterstützung gibt es von einem eigens dafür eingerichteten Arbeitskreis. Der sorgt dafür, dass bei allen Stadtrats- und Ausschusssitzungen Fair Trade-Kaffee verwendet wird. In den lokalen Einzelhandelsgeschäften sowie in Cafés und  Restaurants werden ebenfalls faire Produkte angeboten. Außerdem müssen in diversen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen oder Kirchen fair gehandelte Produkte verwendet werden. Bei diesem Handel wird den Erzeugern in den Entwicklungsländern ein Mindestpreis bezahlt, der über dem jeweiligen Weltmarktniveau liegt.  In der Produktion müssen außerdem strenge Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden.