Ingolstadt: Fahrradfreundliche Kommune

Die Autostadt Ingolstadt ist auch fahrradfreundlich. Das ist das Ergebnis der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen“, kurz AGFK. Zwei Jahre lang wurde Ingolstadt beobachtet, jetzt hat die Kommission noch einmal die Situation für Radler vor Ort überprüft. Positiv bewertet wurden die Abstellanlagen am Bahnof, der gute Internetauftritt, eine eigene AG Rad und ein neu entwickelter Fahrradstadtplan. Allerdings ist die Stadt aufgefordert, an einigen Stellen nachzubessern. Zum Beispiel soll die Regelung bei Einbahnstraßen zugunsten der Radfahrer ausgeweitet werden. Eine weitere Vorgabe ist eine Zielsetzung für den Anteil der Radfahrer im Straßenverkehr. Im Herbst soll dann die Auszeichnung vergeben werden.