Ingolstadt: Erste Ergebnisse der Kirchenschäden

Nachdem sich in der vergangenen Woche Teile des Deckenputzes der Ingolstädter Maria de Victoria Kirche gelöst hatten, hat man sich nun ein Bild vom Ausmaß der Schäden gemacht. Im Übergangsbereich von Wand zu Decke sind umlaufend Ornamente aus Stuck angebracht.  An einer Stelle hat sich der Stil eines Blatt-Ornaments vom Putz gelöst. Das berühmte Deckenfresko ist zum Glück nicht betroffen. Im nächsten Schritt soll es Abstimmungsgespräche zwischen der Stadt Ingolstadt und dem Landesamt für Denkmalpflege geben. Die Kirche bleibt vorerst weiterhin für die Öffentlichkeit gesperrt.