Ingolstadt: Ermittlungsgruppe „Tiefgarage“ wertet Spuren aus

Die Ermittlungsgruppe „Tiefgarage“ der Kripo Ingolstadt arbeitet auf Hochtouren. Sie wertet Spuren vom Tatort in der Ingolstädter Hindemithstraße aus. Wie berichtet, war dort ein 41-Jähriger am Sonntag Abend in der Tiefgarage seiner Wohnanlage angeschossen und schwer verletzt worden. Es wurden Projektile sichergestellt, diese werden jetzt untersucht. Außerdem werden die beiden Autos des Opfers genauer unter die Lupe genommen: Die Polizei erhofft sich davon Fingerabdrücke oder DNA-Proben der Täter. Die Ermittler gehen derzeit nicht von einem Raubüberfall aus, da die beiden unbekannten Täter weder Geld noch Autos mitnahmen.