Ingolstadt: Ermittlungen im Audi-Vorstand

Bei Audi laufen die Ermittlungen im Dieselskandal schon eine Weile. Jetzt wird auch ganz gezielt im Vorstand ermittelt. Gegen die Manager hat es eine Anzeige wegen Aufsichtspflichtverletzung gegeben, so der Donaukurier. Der Vorwurf: Der Vorstand sei seinen Kontroll-Aufgaben nicht ausreichend nachgekommen. Ob und welche Manager falsch gehandelt haben, muss noch ermittelt werden, die Anzeige richtet sich gegen Unbekannt. Sollten sich die Vorwürfe der Aufsichtspflichtverletzung bestätigen, können die Vorstände mit Geldstrafe bis zu einer Millionen Euro belegt werden.