Ingolstadt: Erfolg für Kripo – Mutmaßliche Zuhälter und Menschenhändler festgenommen

Die Ingolstädter Kripo hat im Zuge von Haus- und Wohnungsdurchsuchungen gleich mehrere tatverdächtige Zuhälter und Menschenhändler festgenommen. Die Beschuldigten sollen in Ingolstadt, Gertshofen und Saarbrücken junge Frauen aus Südosteuropa zur Prostitution gezwungen haben. Unter dem Vorwand, ihnen in Deutschland ein besseres Leben bieten zu können, sollen sie ihre Opfer angelockt haben. Die sexuellen Dienstleistungen boten sie dann im Internet an. Gegen einen 62-jährigen Mann aus Ingolstadt sowie einen Rumänen und seine Frau erging Haftbefehl. Sie sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.