Ingolstadt: Entspannung am Wohnungsmarkt

Die Mieten in Ingolstadt sind an der Obergrenze, 1.100 Menschen suchen per Berechtigungsschein eine Wohnung. Jetzt soll sich nach dem Bericht der Gemeinnützigen Wohnungbaugesellschaft die Lage etwas entspannen. Es wird überall gebaut, die Immobilienpreise werden laut Experten nicht weiter steigen, die Mieten in den nächsten Jahren etwas sinken. Die GWG besitzt 6700 Wohnungen in Ingolstadt, die in Bayern beispiellos günstig sind und dementsprechend begehrt. Deswegen wechseln die Mieter auch selten die Wohnung, und das städtische Tochterunternehmen muss fleißig weiterbauen. Allein in diesem Jahr entstehen noch rund 130 neue Wohnungen im Stadtgebiet.Die Ingolstädter Wohnungsbaugesellschaft feiert dieses Jahr ihr 80-jähriges Jubiläum. Im Mai 1934 beschloss eine Handvoll engagierter Bürger, dem enormen Bevölkerungszuwachs und der Wohnungsnot Rechnung zu tragen und gründete die GWG. Sie hat mittlerweile 170 Mitarbeiter.