Ingolstadt: Ein Jahr mit Bewährung für Unfallfahrer

Als Mordversuch hat er begonnen, als fahrlässige Körperverletzung ist er zu Ende gegangen: Der Prozess um die Alkoholfahrt eines 39-jährigen Mannes aus dem Landkreis Eichstätt. Er wurde jetzt vor dem Landgericht Ingolstadt zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Der Mann war 2011 betrunken auf der B 13 an der Gabel in den Gegenverkehr gefahren, es gab Verletzte. Zuhause fand man einen Abschiedsbrief. Die Staatsanwaltschaft ging deshalb in der Anklage von einem Mordversuch aus. In der fünftägigen Verhandlung konnte dem Mann aber gerade diese Mordabsicht nicht nachgewisen werden. Das Urteil lautete deshalb auf fahrlässigen Eingriff in den Straßenverkehr und fahrlässige Körperverletzung.