© Foto: Audi AG

Ingolstadt: Ein Jahr Audi-CO2-Programm

Audi ist bemüht um ein sauberes Image – lässt Worten aber auch Taten folgen. Seit einem Jahr verfolgt der Ingolstädter Autobauer nun schon sein CO2-Programm. Da ein großer Teil der Emissionen bei Elektroautos nicht mehr am Auspuff, sondern in der Produktion entsteht,versucht man hier entsprechend einzusparen. Audi hat Einsparpotential von 1,2 Tonnen CO2 pro Auto entdeckt. Unter anderem soll nur von Batteriezellen-Lieferanten bezogen werden, die mit Grünstrom produzieren. Am Standort Neckarsulm setzt man außerdem bereits auf den sogenannten „Aluminium Closed Loop“. Das bedeutet, alle Aluminiumblech-Verschnitte, die im Presswerk anfallen, gehen direkt an den Lieferanten zurück und werden erneut verarbeitet. Das soll nun auch auf andere Standorte übertragen worden.