© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Dubiose Anlagegeschäfte vor Gericht

Sie haben Anlegern große Gewinnversprechen gemacht. Dubiose Geldanlagegeschäfte und überteuerte Immobilienverkäufer haben eine vierköpfige Gruppe vor das Ingolstädter Landgericht geführt. Angeklagt sind drei Männer und eine Frau, zwei der Männer stammen aus der Region. Die Männer führten ein Leben in Saus und Braus, fuhren Luxuskarossen als Dienstwagen. Die Anleger hingegen gingen in den meisten Fällen leer aus. Die betrügerischen Geschäfte der Anklage füllen fast 30 Aktenordner. Insgesamt sind zwölf Verhandlungstage angesetzt, schon heute soll es weiter gehen.