Ingolstadt: drei Jahre Haft nach Tankstellenüberfall

Drei Jahre Haft und Zwangstherapie. Das ist das Urteil gegen einen 32-Jährigen Ingolstädter. Er hatte im Drogenrausch seine Stamm-Tankstelle überfallen. Kurios an dem Überfall: Der Mann war unmaskiert und hatte gar keine Waffe. Außerdem meldete sich der Räuber nach dem Überfall selbst bei der Polizei und wurde von den Beamten zu Hause abgeholt. Seine Lebensgefährtin zahlte das geraubte Geld zurück. Aufgrund seiner Vorstrafen fiel das Urteil für einen minderschweren Fall von Raub hart aus. Sollte der Mann nach der Haft erneut rückfällig werden, droht Sicherungsverwahrung.