Ingolstadt: Dicke Luft bei Audi

Der aktuelle Audi-Vorstand scheint bereits angezählt. Laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“ kursiert beim Konzern ein internes Papier. Darin üben Manager des Autobauers harsche Kritik am fast gesamten Vorstand sowie Chef Rupert Stadler. Dort heißt es wörtlich „Vom Vorstand gibt es keine Signale zu Aufbruch, Veränderung, Zukunfstfähigkeit. Desaströse Nicht-Entscheidungen frustrieren die Mitarbeiter.“. Auch über Vorstandschef Stadler gibt es keine guten Worte, so sei er nach fast zehn Jahren an der Spitze unglaubwürdig als zupackender Veränderer. Ein Audi-Sprecher sagte der Zeitung gegenüber, dass man sich von dem Inhalt des Papiers distanzieren würde. Pläne zur Ablösung Stadlers dementierte er.