Ingolstadt: Demonstration am Stadttheater

Es waren fast so viele Befürworter wie Gegendemonstranten. Die AfD hat gestern in Ingolstadt ihren Wahlkampf aufgenommen. Die Polizei sicherte beide Gruppierungen ab, es blieb weitgehend friedlich. Lediglich Wasserbomben flogen – und Worte. Die AfD-Gegner brüllten so laut, dass von der Kundgebung nur wenig zu hören war. Zur Gegendemonstration rief das Bündnis Ingolstadt ist bunt auf. Bald starten auch die anderen Parteien bei uns in den Bundestagswahlkampf. Am 3. Juli kommt FDP-Vorsitzender Christian Lindner in die Region, eine Woche später SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.