Ingolstadt: Deal mit verdecktem Ermittler endet vor Landgericht

Ein vermeintlicher Dealer ist an einen verdeckten Ermittler geraten – diesem hatte er ein Kilogramm Kokain und zwei Waffen versprochen. Deshalb steht der 24-Jährige jetzt auch vor dem Ingolstädter Landgericht. Zu einer Übergabe der versprochenen Ware ist es allerdings nie gekommen. Davor klickten bereits die Handschellen. Der junge Mann hatte dem LKA-Beamten allerdings im Vorfeld bereits mehrere Gramm zum Testen angeboten. Der Angeklagte beteuert jedoch, dass er nicht in der Lage gewesen wäre, eine solch große Menge der Droge heranzuschaffen – er habe übertrieben. Es folgen noch weitere Verhandlungstage: Der Prozess wird am 24. September fortgesetzt.