Ingolstadt: „Christoph 32“ öfter im Einsatz

Der ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph 32“ ist im vergangenen Jahr deutlich mehr im Einsatz gewesen. Die am Klinikum Ingolstadt stationierte Crew musste 2021 über 1.400 mal ausrücken. Das sind über zehn Prozent mehr Einsätze, als im Jahr zuvor. Als Grund für die Steigerung nennt der ADAC die Pandemie, in der Bayern und damit auch unsere Region härter von Infektionswellen getroffen worden war. Trotzdem bleiben Unfälle an vorderster Stelle für den Rettungshubschrauber. Sie machten im vergangenen Jahr 44 Prozent aller Einsätze aus.