© AUDI

Ingolstadt: China kündigt Strafmaßnahmen gegen Audi an

Audi drohen in China offenbar Strafmaßnahmen.  Der Ingolstädter Autobauer werde wegen „monopolartigen Verhaltens“ bestraft, sagte heute ein Sprecher der chinesischen Wettbewerbsbehörden.  Die Ermittlungen stünden kurz vor dem Abschluss. Audi bestätigte, dass das gemeinsame Händlernetz des Autobauers und seines chinesischen Partners FAW in der Provinz Hubei von Preiswächtern untersucht wurde.  Audi unterstütze die Untersuchungen der Regierung, teilte der Autobauer auf Anfrage mit.  Zu Strafzahlungen äußerte sich das Unternehmen nicht.