Ingolstadt: Busse müssen durch die Altstadt fahren

In Ingolstadt wird gebaut – das ist nicht zu übersehen, wenn man durch die Stadt fährt und das dauert auch noch ein wenig an. Ab März 2019 wird die Rossmühlstraße auf Höhe des Neuen Schloss eine Dauerbaustelle und deshalb müssen die Busse der INVG ausweichen. 13 Linien sind betroffen und das voraussichtlich für zwei Jahre. Wie der Donaukurier berichtet, einigten sich die Vertreter in der gestrigen Aufsichtsratssitzung darauf, die Busse durch die Altstadt umzuleiten. Ein Großteil soll über die sogenannte Nord-Süd-Achse fahren. Das würde noch mehr Busse in der Innenstadt im Bereich der Fußgängerzone bedeuten – Diskussionen deshalb hatte es in der Vergangenheit bereits immer wieder gegeben. Die Achse sollte eigentlich langfristig entlastet werden.