Ingolstadt: Bürger sollen Georgianum finanzieren

Es ist ein Original aus der Blütezeit der Ingolstädter Universität: Das mittelalterliche Studentenheim Georgianum. Jetzt soll das jahrzehntelang leerstehende Gebäude neben der Hohen Schule für Kultur, Gastronomie und Wissenschaft genutzt werden, allerdings fehlt der Stadt inzwischen das nötige Geld. Vorschlag der CSU und der Freien Wähler: Die Bürger selbst sollen das Georgianum finanzieren. Dazu soll ein Bürgerfonds ins Leben gerufen werden. Die Ingolstädter würden sich so an der Instandsetzung und künftigen Nutzung finanziell beteiligen. In anderen Städten sei das Modell erfolgreich, hieß es. Der Antrag soll jetzt zur Prüfung vorgelegt werden.