Ingolstadt: Bittere Biographien

Im Falle des Klenzepark-Überfalls am Ingolstädter Landgerichts sind die Lebensumstände der beiden Angeklagten zur Sprache gekommen. Einer 23-Jährigen und einem 25-Jährigen wird vorgeworfen, einen Mann in den Klenzepark gelockt, dort überfallen und so Geld und Autoschlüssel erbeutet zu haben. Gestern wurde klar, dass es das Schicksal mit beiden bisher nicht allzu gut gemeint hat. Beide Angeklagten haben die Sonderschule besucht und waren zum Tatzeitpunkt arbeitslos. Der Mann will eigenen Angaben nach stark drogenabhängig sein. Der Frau attestierte eine Gutachterin eine sogenannte Boarderlinestörung.