Ingolstadt: BGI fordert Fensterkontrollen an Schulen

Nach dem Corona-Fall an der Schrobenhausener Mittelschule fordert die BGI Kontrollen an den Ingolstädter Schulen. Viele Fenster seien nicht einwandfrei zu benutzen, was das Lüften während des Unterrichts schwierig mache, so Stadtrat Christian Lange in einer Mitteilung. Sollte sich an diesen Zuständen nichts ändern lassen, fordert Lange diese Räume für den Unterricht zu sperren.

Als Antwort auf die Forderung von Christian Lange teilte der Ingolstädter Referent für Bildung, Gabriel Engert mit: „Das von Ihnen aufgeworfene Thema wurde bereits im Arbeitskreis der Ingolstädter Schulen zu Corona und den dafür notwendigen Maßnahmen am 02.09.2020 mit dem Hochbauamt, Amt für Gebäudemanagement und dem Gesundheitsamt diskutiert. Dabei wurden die Schulen gebeten und aufgefordert, Fenster die nach Ihrer Auffassung nicht ausreichend gelüftet werden können, dem Hochbauamt zu melden. Dort ist bisher mit einer Ausnahme keine Meldung eingegangen. Nach derzeitigem Kenntnisstand können in jedem Klassenzimmer zumindest Fenster gekippt werden. Soweit eine Stoß- oder Querlüftung punktuell nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, soll gemäß Rahmen-Hygieneplan der Luftaustausch durch längere Lüftungszeiten oder das Öffnen der Türen erfolgen. Dies ist in den individuellen Hygieneplänen der Schulen festzulegen.“