Ingolstadt: Bewährungsstrafe für Laserattacke

Langeweile und ein Laserpointer hätten einen Familienvater beinahe ins Gefängnis gebracht. Der 36-Jährige musste sich gestern vor dem Ingolstädter Amtsgericht wegen einer Laserattacke auf einen Zugführer verantworten. Er hatte im November vor einem Jahr am Ingolstädter Nordbahnhof mit einem Laserpointer herumgefuchtelt, einen Zugführer geblendet und somit eine Vollbremsung eines Güterzugs verursacht. Der Mann wurde wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt.