Ingolstadt: Betrugsverdacht bei Welpenhandel

Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ist offensichtlich einem Betrug beim Handel mit Hundewelpen auf der Spur. Gestern sind im Zuge von Hausdurchsuchungen in unserer Region insgesamt 16 Welpen sichergestellt worden. Gegen zwei Verdächtige wurden Ermittlungen eingeleitet. Sie sollen in Zusammenhang mit dem Handel der Hundewelpen gewerbsmäßig betrogen haben. Die kleinen Hunde kamen in Tierheimen in Pfaffenhofen und Neuburg unter.