© foto: Klinikum Ingolstadt GmbH

Ingolstadt: Besuchsverbot am Klinikum verlängert

Das Besuchsverbot am Klinikum Ingolstadt ist um weitere zwei Wochen verlängert worden. Als Grund wurden die anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen angegeben. Bis dahin werden Patienten und Angehörige gebeten, telefonisch oder über soziale Netzwerke Kontakt zu halten, so Geschäftsführer Andreas Tiete. Es gelten aber weiterhin Ausnahmen vom Besuchsverbot: bei Geburten, bei lebensbedrohlicher Erkrankung, bei Schwerstkranken in palliativer Behandlung und bei Patienten in rechtlicher Betreuung. Sprechstunden und Operationen finden, so weit möglich, statt. Auch die Notaufnahme bleibt wie bisher zugänglich.