© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Berufungsverfahren in Eifersuchtsdrama

Am Landgericht Ingolstadt beginn heute ein Berufungsverfahren. Das Amtsgericht Ingolstadt hatte im April einen 36jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Die Strafe lautete ein Jahr und 6 Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung. Der Angeklagte soll seinen Mitbewohner einer Wohnung in der Dollstraße mit einem Küchenmesser attackiert und am Oberschenkel verletzt haben. Das Opfer soll der Lebensgefährtin seines Mitbewohners eindeutige sexuelle Avancen gemacht haben. Der Angreifer gibt an in Notwehr gehandelt zu haben, weil er mit einem Aschenbecher angegriffen worden sei. Weil das Gericht von einer langwierigen Zeugenvernahme ausgeht, sind für den Prozess zunächst vier Verhandlungstage angesetzt.