© Foto: Stadt Ingolstadt/ Rössle

Ingolstadt: Auszeichnung für barrierefreies Bauen

Behindertenparkplätze, mühelose Zugänge mit Rollstuhl oder Kinderwagen: Die Stadt Ingolstadt hat heute für vier Neu- und Umbauten die Auszeichnung „Bayern barrierefrei“ vom Sozialministerium erhalten. Das Sportbad, das soziale Rathaus, das Café Holler und das Bürgerhaus „Neuburger Kasten“ erfüllen alle Kriterien für Menschen mit Handicap. In den kommenden Jahren sollen weitere Maßnahmen getroffen werden. Alle anfallenden Projekte wie Fußgängerzone und Landesgartenschau 2020 sind bereits barrierefrei geplant. Aber auch das mittelalterliche Georgianum soll behindertengerecht saniert werden. Geplant sind dutzend weitere Auszeichnungen für verschiedene Gebäude bis 2021. Dann läuft das Programm des Freistaats aus.