© istockphoto_adl21

Ingolstadt: Ausländerfeindliche Schläger weiter gesucht

Die Ingolstädter Polizei ist nach wie vor auf der Suche nach den brutalen Schlägern, die zwei Afrikaner krankenhausreif verprügelt haben. Dahinter wird ein rassistisches Motiv vermutet. Es handelt sich um fünf bis sechs junge Leute die Sonntag früh gegen 6 Uhr in der Theresienstraße in der Nähe der Disko unterwegs waren. Sie haben ihre Opfer mit Schlägen und Tritten malträtiert und wegen ihrer Herkunft beleidigt. Die drei Haupttäter sind etwa 20 bis 25 Jahre alt, einer soll 1,90 Meter groß und mit weit auseinander stehenden Augen sehr auffällig gewesen sein. Ein zweiter Täter hatte einen Bart und war etwa 1,75 Meter groß; der dritte Unbekannte war etwa 1,70 Meter groß und hatte ein orange- oder rosafarbenes Logo auf seiner Jacke. Es waren auch noch zwei junge Frauen im Alter von etwa 20 Jahren  dabei. Eine hatte einen Minirock und ein bauchfreies Top an. Wenn es nötig wird, will die Polizei eine Belohnung aussetzen für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. Melden können sich Zeugen  unter (08 41) 93 43-0.