© Hauptzollamt Augsburg

Ingolstadt/Augsburg: Waschen, schneiden, Ausweis bitte

Das Hauptzollamt Augsburg hat jetzt Friseursalons kontrolliert. Insgesamt 204 Betriebe und 370 Angestellte in Schwaben und Ingolstadt wurden überprüft. Dabei ging es um die Einhaltung von Mindestlöhnen und illegale Beschäftigung von Ausländern. Fazit: Bis auf einzelne schwarze Schafe hält sich die Branche an die Regeln. Es wurde lediglich ein Verfahren wegen illegalen Aufenthalts sowie zwei Bußgeldverfahren wegen illegaler Beschäftigung eingeleitet. Im Rahmen der Kontrollen beteiligten sich am Standort Ingolstadt sowohl Beamte der Polizei als auch des zuständigen Finanzamts. In der Region wurden keine Verstöße festgestellt.