Ingolstadt/Augsburg: Stadler bleibt vorerst in U-Haft

Audi-Chef Rupert Stadler bleibt offenbar vorerst in U-Haft. Nach Berichten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung haben die bisherigen Aussagen Stadlers zu den Vorwürfen der Abgasmanipulation keine neuen Erkenntnisse gebracht und zudem nicht ausgereicht, ihn wieder freizulassen. Der Haftbefehl gegen Stadler wird mit Verdunklungsgefahr begründet.  Er soll versucht haben, Zeugen zu beeinflussen. – Unterdessen droht laut FAZ dem Ingolstädter Autobauer selbst eine hohe Geldstrafe. Das Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen das Unternehmen werde neben den Ermittlungen gegen Stadler und andere Beschuldigte weiterverfolgt.