Ingolstadt: Audianer zu Mitarbeit bei Untersuchungen im Abgasskandal aufgerufen

Audi-Chef Rupert Stadler will die internen Untersuchungen im Abgas-Skandal beschleunigen. Dazu hat Stadler die Beschäftigten  zur Mitarbeit aufgerufen.
Das bedeutet: Das Unternehmen verzichtet auf Kündigungen oder Schadenersatzansprüche, wenn Mitarbeiter ihr Wissen zu den Themen Diesel und CO2 offenlegen.  Allerdings: Andere Schritte wie Versetzungen oder das Ändern von Verantwortungsbereichen behält sich Audi vor. Dieses Angebot gilt bis einschließlich 30. November 2015.