© AUDI

Ingolstadt: Audi verdient trotz Rekordverkäufen weniger

Audi hat 2013 trotz neuer Verkaufsrekorde weniger Geld verdient. Der Gewinn nach Steuern schrumpfte um knapp 8 Prozent auf gut 4 Milliarden Euro. Das hat Audichef Rupert Stadler heute auf der Jahrespressekonferenz in Ingolstadt bekanntgegeben. Gleichzeitig wurden im vergangenen Jahr 3,6 Milliarden Euro investiert, also 10 Prozent mehr, als 2012.
Das vergangene Jahr stand vor allem im Zeichen der Expansion und damit auch neuer Standorte. Größtes Projekt ist bis 2016 das neue Werk in Mexiko, das gerade gebaut wird. Dort werden knapp 4.000 Menschen Arbeit finden. Weitere Gründe für den Gewinnrückgang sind gestiegene Verwaltungskosten und Rabatte, mit denen Autobauer auf den schwachen Automärkten in Europa um Kunden buhlen.