© AUDI

Ingolstadt: Audi sieht optimistisch in die Zukunft

Audi hat 2014 ein weiteres Rekordjahr verbuchen können. Vor 350 Journalisten präsentierte Audi Vorstand Stadler heute die Zahlen auf der Jahrespressekonferenz in Ingolstadt. Mit 1,74 Millionen Autos erreichte der Ingolstädter Autobauer einen neuen Absatzrekord. Unter dem Strich steht 2014 ein Gewinn von gut 4,4 Milliarden Euro, eine Steigerung um 10 Prozent. Dabei sei das vergangene Jahr kein Selbstläufer gewesen, so Stadler: Strukturelle Probleme, schwächelnde Rohstoffmärkte und – zum Beispiel im Falle Russlands – geopolitische Konflikte machen den wirtschaftlichen Hoffnungsträgern bis heute zu schaffen“, sagte Stadler. Dennoch habe Audi seinen Kurs beibehalten. „Wir haben mehr geliefert als wir versprochen haben.“ Audi peilt auch in diesem Jahr einen weiteren Absatzrekord an und gibt sich optimistisch. Noch vor 2020 sollen jährlich mehr als 2 Millionen Autos verkauft werden.

Rekordwerte bei Absatz und Umsatz, aber weniger Prämie für die deutschen Mitarbeiter: Zum zweiten Mal in Folge bekommen die Audianer eine geringere Erfolgsbeteiligung. Das gab Audi-Chef Ruper Stadler heute auf der Jahrespreseekonferenz in Ingolstaddt bekannt. Im Durchschnitt erhalten die Mitarbeiter für das vergangene Jahr 6.540 Euro Bonus. Zwei Jahre zuvor waren es noch über 8.000 Euro. Grund für die Entwicklung sind laut Vorstandschef Rupert Stadler die 4.000 Neueinstellungen im vergangenen Jahr. Damit gebe es auch mehr Anspruchsberechtigte auf die Prämie. Audi hat mittlerweile mehr als 80 000 Mitarbeiter, In diesem Jahr will der Autobauer weltweit 6000 neue Mitarbeiter einstellen, 4000 davon in Deutschland.