© AUDI

Ingolstadt: Audi reagiert auf NS-Studie

Audi hat auf die Studie zur NS-Zeit reagiert. Diese besagt, dass das Vorgänger-Unternehmen Auto Union tiefer als bisher angenommen in die Verbrechen der NS-Zeit verstrickt war.
Der Ingolstädter Autobauer hat nun Darstellungen und Texte im Internet und im Audi Museum angepasst.

Laut der Studie soll Auto Union unter anderem Zwangsarbeiter in Konzentrationslagern ausgebeutet haben. Audi will jetzt auf noch lebende Zwangsarbeiter zugehen.