Ingolstadt: Asylbewerber vor Gericht

Ein sexueller Übergriff und zwei Fälle von Bedrohung – deshalb muss sich ein Asylbewerber vor dem Ingolstädter Amtsgericht verantworten. Die Tat ereignete sich erst Ende Juli in der Asylunterkunft an der Manchingerstraße. Der Angeklagte musste gestern zu Prozessbeginn allerdings in ein Krankenhaus gebracht werden, da sein Blutdruck gefährlich in die Höhe schnellte. Deshalb wurde am gestrigen Verhandlungstag nur das mutmaßliche Opfer vernommen: Es soll von dem Ukrainer in der Unterkunft sexuell belästigt worden sein.