Ingolstadt: Angeklagter streitet Mord ab

Zum Auftakt des Mordprozesses an einer Seniorin in Ingolstadt hat der Angeklagte die Vorwürfe bestritten. Sein Mandant habe die 80-Jährige nicht getötet, sagte der Verteidiger heute Vormittag in einer Erklärung vor dem Landgericht. Weitere Angaben wolle er derzeit nicht machen. Laut Anklageschrift war der Angeklagte im November in das Haus der Frau eingedrungen, um sie auszurauben. Dabei sei er mit schwerster stumpfer Gewalt gegen den Kopf und den Oberkörper des Opfers vorgegangen, habe sie gewürgt und ihr eine Plastiktüte über den Kopf gezogen. Die Seniorin sei daraufhin erstickt. Der 27-Jährige habe sie im Keller liegengelassen und das Haus durchsucht. Schließlich sei er mit zwei Schmuckschatullen und zwei Koffern geflüchtet. (Radio IN/dpa)