Ingolstadt: Adventszauber auf dem Paradeplatz

Dieses Jahr wird es keinen Winterzauber auf dem Paradeplatz mehr geben. Der Grund dafür: Für die Namensrechte müsste die Stadt jährlich 4.000 Euro bezahlen. Darum wird aus „Winterzauber“ nun „Adventszauber“. Ansonsten will Oberbürgermeister Lösel neben den bewährten Hütten und der Eislauffläche eine neue Attrraktion für Kinder schaffen. 16 Märchenhütten, die die Geschichten der Gebrüder Grimm erzählen. Diese Attraktion kostet Ingolstadt rund 180.000 Euro. Der Stadtrat muss noch die Genehmigung geben.