Ingolstadt: 4.000 Pflanzen für den Krautbuckel

Die Ingolstädter Kommunalbetriebe forsten im Wasserschutzgebiet „Am Krautbuckel“ auf. Auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern werden rund 4.000 Pflanzen neu eingesetzt. Insgesamt sind es 25 verschiedene Bäume und Sträucher. Bäume sichern das Grundwasservorkommen nachhaltig und schützen so das Trinkwasser. Außerdem bieten sie vielen heimischen Tieren und Pflanzen einen zusätzlichen Lebensraum. Die Pflanzaktion ist der Ausgleich für eine abgeholzte Fläche, auf der ein Tiefbrunnen gebaut worden ist.