Ingolstadt: 20 Millionen für Kanäle und Leitungen

Es ist wichtig, aber es bringt Unannehmlichkeiten. Die Ingolstädter Kommunalbetriebe machen sich wieder an die Instandhaltung von Kanälen und Leitungen. Das Kanalnetz soll bis zum Sommer auf drei Kilometer und das Trinkwassernetz auf fünf Kilometern Länge saniert werden. In der Altstadt kommt es dadurch zu Behinderungen, unter anderem in der Wagnerwirtsgasse und Münzbergstraße, ab Juni in der Schrannenstraße. Weitere Baustellen sind an der Kreuzung Schiller-/Goethestraße und im Süden wird bei Unsernherrn ein neues Baugebiet erschlossen. Bis Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf 20 Millionen Euro.