Impfen – aber richtig!

Ein Impfpass aus Papier – in der heutigen Zeit, neben Smartphone und Schrittzähler am Handgelenk, tatsächlich etwas mittelalterlich. Haben Sie Ihren noch oder ist er bei irgendeinem Umzug verschüttet gegangen? Welche Impfungen sind wirklich wichtig für Kinder und Erwachsene? Gibt’s den Impfpass auch elektronisch? Alle Informationen rund um das Thema Impfen können Sie hier nachlesen:

Der Impfpass: 

Der klassische Impfpass aus Papier wird nach wie vor bevorzugt, da man alles schön übersichtlich auf einen Blick hat. Es würde zwar auch die Möglichkeit der elektronischen Chipkarte geben, aber dieser Prozess dauert, kostet Milliarden und der Datenschutz ist auch nicht zu 100% gewährleistet. Man kann sich mit seinem Impfpass übrigens nicht nur bei seinem Hausarzt beraten lassen, sondern auch in der Apotheke.

Diese Impfungen werden empfohlen: 

Kinder bekommen in der Regel eine Siebenfach-Impfung. Erwachsene sollten alle 10 Jahre Diphtherie und Kinderlähmung nachfrischen lassen. Die Zecken-Impfung sollte man alle 5 Jahre nachfrischen lassen – empfohlen wird die vor allem für „Natur-Liebhaber“, weniger für Stadtmenschen. Außerdem sollten sich alle Erwachsene, die noch nie Masern oder Windpocken hatten, unbedingt dagegen impfen lassen. Was Ärzte allerdings für ALLE empfehlen ist die jährliche Grippe-Impfung.

Mögliche Nachwirkungen:

Schwer verträgliche Impfungen gibt es seit ein paar Jahren schon nicht mehr. Möglicherweise kann es zu Schwellungen am Arm kommen oder einer Abwehrreaktion des Körpers, weshalb man sich am Tag danach nicht so wohl fühlt. Darüber muss man sich aber keine Gedanken machen, denn wenn der Körper reagiert ist das ein gutes Zeichen. Dass jemand nach einer Impfung richtig krank wird, sollte eine Ausnahme sein.

Warum impfen gegen Grippe?

Die Übertragung von Viren und Bakterien erfolgt sehr leicht und schnell. Wer viel mit anderen Menschen zu tun hat ist deshalb auch sehr anfällig dafür. Der Klassiker bei uns ist das einfache Händeschütteln, es reicht aber bereits wenn man beim Discounter an der Kasse ansteht. Wer Grundkrankheiten wie beispielsweise Diabetes hat, älter ist oder viel mit Publikum zu tun hat sollte sich gegen Grippe impfen lassen.