Holledau: Hoher Schaden nach Massenkarambolage

Mit einem großen Schrecken und fast 100.000 Euro Schaden ist der Freitag Abend für sechs Autofahrer zu Ende gegangen. Sie waren gestern in einen Unfall auf der A9 kurz vor dem Dreieck Holledau verwickelt. Ein Autofahrer auf der linken Spur musste stark abbremsen, was eine nachfolgende Frau nicht bemerkte. Sie fuhr mit ihrem PKW fast ungebremst auf und wurde wiederum von einem 19-Jährigen erwischt, der auch nicht mehr bremsen konnte. Der schleuderte mit seinem Auto noch auf die mittlere Spur und kollidierte dort mit einem weiteren Fahrzeug. Schließlich krachten noch einmal zwei Autos ineinander. Die Bilanz der Massenkarambolage auf der A9: Insgesamt 90.000 Euro Schaden und ein langer Stau wegen der Bergungsarbeiten.