Holledau: Halbzeitbilanz an der A9

Neun Kilometer Straße verlangen den Autofahrern seit einem Jahr jede Menge ab. Seit Dezember 2019 wird die A9 zwischen Langenbruck und dem Dreieck Holledau erneuert. Die Arbeiten in Fahrtrichtung Nürnberg sind abgeschlossen, jetzt geht es bis November 2021 in der Gegenrichtung weiter. Letzte Asphaltarbeiten folgen im Frühjahr 2022. Rund 250 Mitarbeiter sind mit der Autobahnsanierung beschäftigt. Dazu zählt auch die Erneuerung von zahlreichen Brücken.Die Kosten insgesamt für zwei mal neun Kilometer liegen bei 129 Millionen Euro.