© Polizei Nachrichten

Hohenwart: Tierabwehrspray gegen Wildbiesler

Kein Klo in der Nähe, dann muss es halt der nächstbeste Baum sein – dieser Gedanke dürfte einem 17-Jährigen Schrobenhausener durch den Kopf geschossen sein. Er pinkelte kurzerhand auf einem Privatgrundstück in Hohenwart. Die 52-Jährige Hausbewohnerin wollte das unterbinden: Sie sprühte kurzerhand einfach mit einem Tierabwehrspray auf den Wildbiesler. Der musste mit starken Augenreizungen ins Krankenhaus gebracht werden. Sowohl gegen den 17-Jährigen als auch die 52-Jährige wird jetzt ermittelt: Gegen ihn wegen Hausfriedensbruchs, gegen sie wegen gefährlicher Körperverletzung.