Hohenwart: Projekt Generationenpark gestorben

Aus für den geplanten Generationenpark in Hohenwart. Der Gemeinderat hat sich mit zwei Gegenstimmen dafür entschieden, das Projekt am Klosterberger Wald nicht weiter zu verfolgen. Dort hätten verschiedene Themenwege durch den Wald geführt, ein barrierefreier Erdhügel mit Blick aufs Paartal wäre entstanden, eine Waldwerkstatt und eine kleine Arena für Aufführungen. Obwohl Bürgermeister Manfred Russer das Projekt befürwortete, wurde es jetzt abgelehnt. Die Gemeinderäte konnten sich nicht vorstellen, dass die veranschlagten Kosten von 100.000 Euro ausreichen würden, die Hälfte davon hätte das Leader-Projekt der EU finanziert. Außerdem sei das Gelände zu weit ab vom Schuss. Nun wird überlegt, stattdessen den Hohenwarter Spielplatz zu erweitern.