Hepberg: Katastrophenschutzübung „Busunfall“

Damit im Notfall alles wie am Schnürchen läuft, findet am Abend bei Hepberg eine große Katastrophenschutzübung statt. Simuliert wird ein Busunfall, bei dem rund 50 schwer verletzte Personen gerettet werden müssen. Bei der Übung sind rund 270 Rettungskräfte aus der Region beteiligt. Beginn ist um 18 Uhr auf dem Gelände der Bundeswehr in Hepberg.