© NGG

Gewerkschaft: Niedriglöhne verschärfen Fachkräftemangel

Sie arbeiten dann, wenn andere frei haben, kommen mit ihrem Lohn aber oft nicht über die Runden: Köche, Servicekräfte und Hotelangestellte verdienen in unserer Region weit unterdurchschnittlich -wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilt. Demnach kommen Beschäftigte aus dem Gastgewerbe, die eine Vollzeitstelle haben, in Ingolstadt auf ein mittleres Monatseinkommen von aktuell rund 1.900 Euro brutto. Zum Vergleich: Branchenübergreifend liegt das Gehalt bei Vollzeit bei knapp 5000 Brutto in Ingolstadt, bei 3.400 in Pfaffenhofen und Eichstätt und 3.500 in Neuburg-Schrobenhausen. Gastro-Beschäftigte mussten monatelang oder müssen teilweise immer noch mit dem Kurzarbeitergeld auskommen. Auch der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband beklagt die Abwanderung von Fachkräften in andere Branchen und das Fehlen von rund 50.000 Beschäftigten in Bayern. Am kommenden Montag geht die NGG in die Tarifverhandlungen.